GKFX

Dieser Broker hat seinen Hauptsitz in London und unterhält weltweit Niederlassungen in 18 Ländern, er wurde 2009 gegründet. Deutschsprachige Anleger werden von Frankfurt aus betreut. Der Assetindex ist sehr groß, damit zählt GKFX zweifellos zu den Spitzenreitern unter den Forexbrokern. Er wird durch die britische FCA und weitere acht Aufsichtsbehörden reguliert, darunter die deutsche BaFin. Die Kundengelder verwahrt GKFX getrennt vom Firmenvermögen. Die Vorteile des Brokers im Überblick:

Handelskonditionen & Mindesteinlage

  • hohe Sicherheit durch umfassende Regulierung, unter anderem FCA und BaFin
  • vier verschiedene Handelsplattformen für alle Anlegertypen
  • Eröffnung eines Handelskontos ohne Mindesteinzahlung
  • umfangreiche Schulungsangebote
  • großer Assetindex
  • kompetenter Support

GKFX erhebt keine Ordergebühren, aber wie üblich Spreads, die vom zugrunde liegenden Handelsinstrument abhängen. Sie können sehr klein sein, für den EUR/USD verlangt GKFX rund 1,5 bis 1,8 Pips, für den Cable (GBP/USD) 2,0 bis 2,3 Pips. Bei exotischen Währungen fällt der Spread freilich deutlich höher aus, beim EUR/CZK sind es beispielsweise 350 Pips. Im CFD-Handel kann der DAX30 mit einem 1 Tick Spread gehandelt werden. Die Hebel liegen für den Indexhandel bei 100:1, im Forexhandel bei maximal 400:1, wobei abzuwarten bleibt, ob GKFX auch für deutsche Trader diesen Hebel durchhält, wenn die EU per Verordnung künftig den Brokern vorschreibt, die Hebel zu verringern. Nach dem Brexit könnte GKFX möglicherweise weiter hohe Hebel anbieten, nur nicht für Trader im EU-Restgebiet. Währungspaare mit echten Devisen (abseits des CFD-Handels) können als Lot, Mini- und Micro-Lot gehandelt werden. Ein Lot sind 100.000 Einheiten einer Währung, beim Mini-Lot sind es 10.000 Einheiten, beim Micro-Lot nur noch 1.000 Einheiten. Das kann für manche privaten Trader interessant sein, doch diese wählen in der Regel CFDs. Wichtig zu wissen: GKFX ermöglicht den Forexhandel wochentags rund um die Uhr, also stets dann, wenn irgendwo auf der Welt eine Börse geöffnet hat, also Montag 00.00 h bis Freitag 23.30 h MEZ. GKFX wurde im Mai 2016 als beliebtester CFD-Broker des Jahres ausgezeichnet. Ein Standardkonto lässt sich ohne Mindestkapitalisierung einrichten, beim Mikrokonto sind es dann 100 Euro, US-Dollar oder britische Pfund.

Handelsangebot bei GKFX

Der Broker bietet ganze Währungslots zum Handel an, CFDs können auf Devisenpaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe gehandelt werden. Der Assetindex umfasst allein im Währungsbereich 50 Paare, das ist sehr viel. Natürlich sind alle Majors und Minors, aber auch etliche interessante Exoten vertreten. Trotz der hohen Spreads kann es sich manchmal lohnen, diese zu handeln, weil sie teilweise zu sehr starken Bewegungen tendieren. Darüber hinaus sind praktisch alle wichtigen Indizes der Welt und viele Hundert Aktien von Unternehmen rund um den Globus bei GKFX handelbar. Auch sind sämtliche wichtigen Rohstoffe (Edelmetalle, Öl, Industriemetalle, Agrarrohstoffe) vertreten.

GKFX Demokonto und Ausbildungsangebot

Trader können sehr stark vom Bildungsangebot des Brokers profitieren, das umfassendes Wissen zu den Märkten, zur technischen und fundamentalen Analyse sowie zur Handelsplattform und der Funktionsweise von CFDs vermittelt. Darüber hinaus bietet er mit der Eröffnung eines Live-Kontos ein kostenloses Demokonto ohne Zeitbegrenzung an. Da ein Livekonto auch ohne Mindestkapitalisierung eröffnet werden kann, stünde auch das Demokonto ohne jede finanzielle Verpflichtung dauerhaft kostenlos zur Verfügung. Einsteiger sollten dieses Angebot nutzen, jedoch nicht vergessen, dass sich Live-Trading mit echtem Geld von Demo-Trading unterscheidet. Menschen reagieren anders, wenn es ihr wirkliches Geld ist, das sie gewinnen oder verlieren können. Das heißt nicht unbedingt, dass der Trader vollkommen kopflos agiert. Aber Stopps werden beim Echtgeld-Trading beispielsweise schneller herangezogen, manche Trader reagieren auch gar nicht und lassen ihre Stopps fatalistisch dort stehen, wo sie nun einmal stehen. Es gibt Menschen, die mit echtem Geld optimaler reagieren, ihre Instinkte funktionieren besser. Das kann ein Trader von sich nur wissen, wenn er mit echtem Geld handelt.

Ewiges Demo-Trading führt zu nichts, schlimmstenfalls redet sich der Anleger seine möglichen Erfolge schön. Nehmen Sie daher etwas echtes Geld in die Hand und beobachten Sie, was Sie damit machen. Beim CFD-Handel kann es sehr wenig Geld sein, weil keine Ordergebühren fällig werden. Sie können also an einem gut überlegten Punkt mit 100 Euro einsteigen und dann drei Stopps (zum Beispiel 8 / 12 / 16 Punkte unter Einstieg) für 40 / 30 / 30 Euro setzen, um diese bei positiver Entwicklung sukzessive nachzuziehen. Der prozentuale Gewinn oder Verlust ist mangels Ordergebühr genauso hoch, als hätten Sie 100.000 Euro in die Hand genommen. Und noch ein Wort zum Echtgeld-Trading: Es nutzt nichts, wenn Sie intensives Demo-Trading über einige Monate betreiben, dann Echtgeld in die Hand nehmen und beim ersten Misserfolg sofort wieder damit aufhören. Sie müssen sich an das echte Geld gewöhnen, selbst wenn Sie anfangs suboptimal damit agieren (schlechter als beim Demo-Trading) und daher überwiegend verlieren. Betrachten Sie das als Schulungsgebühr, wenn es wirklich nur an Ihrer suboptimalen Reaktion gelegen hat, Sie also beispielsweise die Stopps vor lauter Ungeduld zu schnell herangezogen haben. Diese Phase mit „Schulungsgebühr“ kann durchaus ein halbes bis ganzes Jahr dauern (daher muss es wenig Geld sein). Das sagt Ihnen sonst niemand, wir schon. GKFX ermöglicht die Eröffnung des Demokontos auch allein mit der Angabe von Name und Telefonnummer, dann ist es aber zeitlich auf 30 Tage begrenzt.

Vier Plattformen bei GKFX

Mit vier Handelsplattformen deckt der Broker alle Tradingbedürfnisse ab. Es sind dies:

  • MetaTrader 4 (Versionen für Windows und MacOS)
  • MyFX als MT4 Erweiterung
  • Web Trader
  • Mobile Trader

Der MetaTrader 4 ist sehr bekannt und beliebt, inzwischen löst ihn der MT5 sukzessive ab. Diesen Schritt könnte auch GKFX demnächst gehen. Es ist hiermit nicht nur ein einwandfreier Handel auf charttechnischer und fundamentaler Basis mit zahllosen Indikatoren möglich, sondern auch der Einsatz von Expert Advisors. Das sind automatische Handelsprogramme, die teilweise ab Werk vorinstalliert sind, die sich ein Trader mit der Programmiersprache MQL4 aber auch selbst schreiben kann. Die entsprechende Software muss bei GKFX heruntergeladen werden. Daher gibt es auch den browserbasierten WebTrader mit ebenfalls einem sehr hohen Funktionsumfang sowie MyFX, das den MT4 um den One-Click-Handel und einen Community-Zugang erweitert, was das Element des Social Tradings impliziert. Nicht zuletzt können die Anleger mit dem Mobile Trader auch vom Smartphone aus auf GKFX zugreifen, was allerdings im Forexbereich gut überlegt sein will.

Fazit zu GKFX

Dieser Broker steht nicht umsonst ganz oben auf unserer Liste der empfehlenswerten Broker. Er zeichnet sich durch außergewöhnlich gute Konditionen aus und macht den Handel Einsteigern und Profis gleichermaßen leicht.